Nordöstliches Ufer am Genfersee

 

Genfersee

Am nordöstlichen Ufer des Genfersees liegen die zwei Städtchen Lausanne und Montreux. Diese zwei Städte sind für die Schweiz von grosser Bedeutung;  Montreux, dass für das alljährliche Jazzfestival bekannt ist, Lausanne, eine der 26 Kantonshauptstädte der Schweiz.   Sie liegen im Mittelland des französisch sprechenden Kanton Waadt.

 

Lausanne

Stadtübersicht

Wie oben genannt ist Lausanne die Hauptstadt des Kantons Waadt. Die Stadt mit ca. 129 000 Einwohnern auf einer Fläche von 41,37 km2, liegt 495m über Meer.

 

Sehenswürdigkeiten und KulturKathedrale

Lausanne hat eine schöne, mittelalterliche Altstadt mit einigen prächtigen Herrenhäusern und einer überragenden Kathedrale mit *gotischem Baustil. Die Stadt besitzt ein Opernhaus, mehrere Schauspielhäuser, Balletttruppen, Orchester, die «Cinémathèque Suisse», 19 Museen und verschiedene Sommerfestivals. Kurz: Lausanne ist ein bemerkenswertes europäisches Kunst- und Kulturzentrum. Mit der Abenddämmerung beginnt ein vielfältiges, kulturelles Leben in der „tanzenden Stadt“- Lausanne.

*Die Gotik war eine Epoche der Verbildlichung der christlichen Ideenwelt und bediente sich dabei in grossem Umfang der Symbolik und dem Ausdruck. Herausragende Kunstschöpfung ist die gotische Kathedrale, das Gesamtkunstwerk des Mittelalters, Architektur, Plastik und (Glas-)Malerei vereinend. Die Schweizer Gotik ist in der Westschweiz naturgemäss an Frankreich orientiert (Lausanne, Genf), die Deutschschweiz besitzt in den Münstern von Basel, Bern, Zürich und Freiburg im Üechtland (ursprünglich deutschsprachig) vier größere gotische Sakralbauten.

 

Das olympische Museum:

Im Jahre 1915 erklärt Pierre de Coubertin Lausanne zum Sitz des IOK (Internationale Olympische Komitee )und gründet ein Museum, das über ein Anfangsstadium nie hinauskommt. Seitdem bewahrt das Olympische Museum das Erbe der Olympischen Spiele auf und erweitert seine Sammlung von Kunstwerken und Objekten zur Olympischen Bewegung.

 Olympisches Museum

Landschaft und Umgebung

Vom römischen Lousona bis zum europäischen Lausanne breitet sich die Stadt vor einer Landschaft, indem der See, das Ländliche und der Weinbau dominieren. Lausanne liegt an einer südwärts gerichteten Hangformation, die sich vom Genfersee bis zu den Wäldern des Jorat (waldreiches Hochland im Kanton Waadt)erstreckt; es herrscht ein mildes Mittelmeerklima bis ein submontanes Klima. Auf dem Gesamtgefälle von 600 m von einem Ende der Stadt zum anderen gibt es herrliche Panoramas zu entdecken. Die eng aneinandergebauten Gebäude der mittelalterlichen Kernstadt Lausannes boten nur wenig Raum für Begrünungen.  

Montreux

Montreux

Wie Lausanne, liegt auch Montreux 24 km weiter östlich am Genfersee. Die Stadt mit mildem Klima und einer subtropischen Vegetation an der Uferpromenade, hat ca.23 000 Einwohner und eine Gesamtfläche von 33.40 km2.

 

Sehenswürdigkeiten und Kultur

Montreux hat ein grosses Angebot an kulturellen Veranstaltungen und einen guten Ruf als Musikstadt. Das berühmteste Festival ist das seit 1967 alljährlich im Juli abgehaltene Montreux Jazz Festival.

-Jazz Festival

Das Montreux Jazz Festival ist ein jährlich im Juli stattfindendes, weltweit renommiertes Musikfestival in Montreux. Mittlerweile kommen alle Jahre internationale Jazz-, Rock- und Popgrössen, aber auch regionale und lokale Musiker gehören zum ofiziellen Festivalprogramm dazu. Auf insgesamt 17 Bühnen zeigen die Künstler verschiedenster Musikrichtungen ihr Können. Nachdem das erste Festival nur drei Tage dauerte, vergrösserte es sich Jahr für Jahr, bis es 1977 seine Rekordlänge mit 23 Tagen erreichte. Inzwischen hat sich das Programm, das jährlich über 200.000 Besucher nach Montreux lockt, bei etwa 16 Tagen etabliert.

carlos santana

 

-Château de Chillon

Das Schloss Chillon, fünf Kilometer südöstlich von Montreux, ist eine der schönsten Wasserburgen der Schweiz und berühmt für seine Lage auf einem Felsen am Ufer des Genfersees. Mit 300’000 Besuchern pro Jahr ist es das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz. Dank der reich gegliederten Bauform und der Lage am See vor einer imposanten Bergkulisse zählt das Monument seit dem 18. Jahrhundert zu den beliebtesten landschaftlichen Bildvorlagen in der Westschweiz. Die Burg enthält grosse Repräsentationsräume für festliche Empfänge, aber auch gemütliche Wohnräume mit Wandmalereien und alten Kaminen. Immerhin diente die Burg den Grafen von Savoyen als Schlossresidenz. Jedoch nur bis zum Ende des 15. Jahrhunderts, danach hielt nur noch ein Burgvogt Wache. Im 19. Jahrhundert wäre Chillon beinahe als Steinbruch für den Eisenbahnbau abgerissen worden, hätte nicht ein geschichtlich interessierter Abgeordneter dagegen protestiert. Die Burg erreicht man über eine Holzbrücke aus dem 18. Jahrhundert, welche damals eine Zugbrücke ersetzte. Die gesamte Anlage besteht aus 25 Gebäuden, die sich um drei Höfe gruppieren, die von zwei Ringmauern geschützt werden.

Château de Chillon

 

Landschaft und Umgebung

Im Osten von Montreux gibt es grosse Reliefunterschiede, das Gebiet wird durch das Tal des Wildbaches Baye de Montreux entwässert, die nur wenige hundert Meter östlich des Stadtzentrums durch die Schlucht Gorge du Chauderon fliesst. Dieses Tal wird im Norden von den Waldhöhlen Le Cubly und Les Avant gedeckt; nördlich davon befindet sich das Tal der Baye de Clarens, welche zusammen mit den Bergen Le Folly (1’730 m ü. M.) und Le Molard (1’752 m ü. M.) die Nordgrenze bildet.Südlich des Wildbachtals der Baye de Montreux gehören die Höhen von Glion und Caux zu Montreux, während die Südgrenze entlang des Baches Veraye verläuft.

 Weiterführende Links

Lausanne.ch

Montreux.ch

Clips zum Jazz Festival Montreux

Webcam Lausanne

Webcam

Über das Château de Chillon

 

Advertisements